Bildungspolitik

Bildung ist mehr als Schule. Für ein lebenslanges Lernen muss es attraktive Angebote geben. Von der Krippe über Kindergarten und Grundschule bis zur Isarnwohld-Schule bietet Gettorf seinen Kindern ein umfassendes und qualitativ hochwertiges Bildungsangebot. Möglichst langes gemeinsames Lernen und Durchlässigkeit der Schulzweige nicht nur nach „unten“, sondern auch nach „oben“ ist von großer Bedeutung für die Bildungsgerechtigkeit. Einer Umwandlung des Gymnasiums mit Realschulteil in eine Gemeinschaftsschule würde – besonders angesichts zu erwartender sinkender Schülerzahlen – unsere Zustimmung finden.

Das offene Ganztagsangebot an den Gettorfer Schulen sollte (ggf. zum gebundenen Ganztag) weiterentwickelt werden und somit gleiche Chancen für alle Jugendlichen schaffen.

Die Ausweitung der Schulsozialarbeit vom Schulzentrum auf die Grundschule war ein wichtiger Schritt, um Probleme von Kindern und ihren Familien zu erkennen und möglichst frühzeitig unterstützend und helfend einzugreifen. Je früher die Hilfe greift, um so besser. Daher wünschen wir uns eine Form der Familienberatung und -unterstützung, die bei Bedarf auch bereits vor der Geburt eines Kindes in Anspruch genommen werden kann.

Die Volkshochschule (VHS) ist eine wichtige Größe in Gettorfs Bildungslandschaft. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN haben sich erfolgreich dafür eingesetzt, ihr nach dem Auszug aus der „Alten Post“ ein neues Zuhause in dem gemeindeeigenen Gebäude des ehemaligen „Haus der Jugend“ an der Kirchhofsallee zu geben. Dieses neue Bürgerzentrum kann nun mit Leben gefüllt und zu einem neuen Ort der Begegnung für alle Generationen in Gettorf werden.