Sozialpolitik

DIE GRÜNEN stehen für eine Politik, die sich gegen soziale Spaltung wendet und für Chancengleichheit eintritt. Niemand darf ausgegrenzt werden, egal ob arbeitslos, wohnungslos, Zuwanderer, alt, allein erziehend, kinderreich, behindert oder krank. Alle gemeindlichen Einrichtungen sollten hinsichtlich ihrer Nutzbarkeit barrierefrei hergestellt werden. Berufstätige Mütter und Väter müssen sich darauf verlassen können, dass die Betreuung ihrer Kinder gewährleistet ist. Wir setzen uns für die Schaffung und den Ausbau von bedarfsgerechten und bezahlbaren Betreuungsplätzen in Krippen, Kindergärten, Horten und bei Tagesmüttern ein. Mit dem maßgeblich von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN vorangetriebenen Bau von zwei neuen Krippengebäuden mit insgesamt 40 Plätzen ist bereits ein großer Schritt in die richtige Richtung getan worden. Dem ständig steigenden Bedarf an Nachmittags- und Ferienbetreuung wird mit entsprechenden Angeboten nachgekommen. Nun gilt es, auch weiterhin eine hohe Qualität der Betreuungsangebote sicherzustellen.

Wohnen in Gettorf muss für alle erschwinglich sein. Wir wollen dafür sorgen, dass neben Baugrundstücken für Einfamilienhäuser auch hochwertige, aber bezahlbare Mietwohnungen in ausreichendem Umfang zur Verfügung stehen. Die Zahl alter Menschen wird weiter zunehmen. Darauf sollte gerade Gettorf als Unterzentrum mit überschaubaren Strukturen reagieren. BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN unterstützen die Förderung und den Ausbau der mobilen Altenpflege, um Senioren eigenständiges Wohnen zu ermöglichen, und fordert für Senioren geeignete, zentrumsnahe Wohnungen.

Die Gründung einer Bürgerstiftung Dänischer Wohld wird von uns begrüßt. Bürger erhalten so die Gelegenheit, sich vor Ort einzubringen und für die Unterstützung gemeinnütziger Zwecke zu spenden.